Tübinger "March for Science"

  Sie sind hier: Aktuelles » Neuigkeiten aus dem TRC » Tübinger "March for Science"

Am 22. April 2017 werden Tausende Menschen beim „March for Science“ in Washington demonstrieren – für die Freiheit von Wissenschaft und Forschung, für den im Wortsinn grenzenlosen Austausch zwischen Forschenden sowie gegen Engstirnigkeit, Ignoranz und „alternative Fakten“. Unter dem Motto „Science, not Silence“ werden am gleichen Tag Forschende, Lehrende, Studierende und Bürger überall auf der Welt gegen wissenschaftsfeindliche Tendenzen ein Zeichen setzen. Dies ist in unser aller Interesse, und auch in Tübingen wollen wir für diese Werte eintreten.  
 
Am 22. April ab 13.00 Uhr wird der „March for Science Tübingen“ stattfinden. Er wird sich auf der Tübinger Neckarinsel formieren und führt zu einer Abschlusskundgebung um 14.00 Uhr vor der Neuen Aula.
  
Stets aktuelle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier:
https://www.facebook.com/ScienceMarchTUE/
https://twitter.com/ScienceMarchTUE
https://sciencemarchtue.wordpress.com/

Neuigkeiten

  • Das HIH auf der Society of Neuroscience Jahrestagung 2017

    Das HIH ist dieses Jahr erstmalig mit einem Informationsstand auf der Jahrestagung der Society of Neuroscience vom 11. bis 15. November 2017 in Washington, DC, USA, vertreten. Schauen Sie vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

  • Senckenberg Centre for Human Evolution and the Palaeoenvironment wird neuer TRC-Partner

    Das Senckenberg Centre for Human Evolution and the Palaeoenvironment (HEP), kürzlich in Tübingen als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft innerhalb von Senckenberg etabliert, ist dem Tübingen Research Campus als neue Partnereinrichtung beigetreten.

  • Tübinger Hirnforscher ausgezeichnet

    Für ihre Erforschung einer seltenen und schwer verlaufenden genetisch bedingten Form der Epilepsie wurde ein Team um Dr. Ulrike Hedrich-Klimosch vom Hertie-Institut für klinische Hirnforschung sowie der Universität und dem Universitätsklinikum Tübingen am 20. Februar 2018 mit dem diesjährigen Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen ausgezeichnet. Das Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro kommt der Entwicklung einer Arzneitherapie für Patienten zu Gute, deren Erkrankung auf einer Mutation im KCNA2-Gen beruht.

     

  • Cyber Valley

    Cyber Valley: Spitzenforscher übernimmt Bosch-Stiftungsprofessur

    Bosch finanziert Professur mit 5,5 Millionen Euro: Matthias Hein forscht an der Universität Tübingen im Bereich Maschinelles Lernen ‒ Experte für künstliche Intelligenz Björn Andres übernimmt Industry on Campus-Professur